powered by Seite drucken
Themen
Tiersuche
Notfalltiere, vermisste und gefundene Tiere
Aktuelles
News aus der Tierwelt
Roody
Das Kleintier-Magazin
Terraristik
Das Magazin für Terrarien-Freunde
Zoos in Österreich
Neuigkeiten aus österreichischen Zoos
Pferde
Neuigkeiten aus der Welt der Pferde
Vogelmagazin
Informationen für Vogelfreunde
Artenschutz
Neuigkeiten und Projekte
Landwirtschaft
Schutz für Nutztiere
Tierheime in Österreich
Verzeichnis der Heime und Organisationen
Tierschutz und Behörden
Gesetze, Verordnungen und Adressen
Tierschutz International
Österreichische Organisationen im internationalen Einsatz
Tierenergetik
Tierkommunikation
Verzeichnis und Neuigkeiten
Tiersitter und Tierpensionen
Übersichten zur Betreuung von Tieren
Tierfindlinge
Rat und Hilfe
Tierversuche
Neues aus dem Kampf gegen Tierversuche
Tierschutz im Unterricht
News aus der Tierwelt
Tierfotografie
Tiere im Bild
Neu auf TierZeit.at
Alle Nachrichten aus der Tierwelt



Sie sind hier: » Startseite Tierzeit » TierZeit » Aktuelles

Die Gesundheit des Hundes stärken

Bereits seit Tausenden von Jahren begleiten uns Hunde im Alltag. Die lebenslustigen Vierbeiner entwickeln sich mit der Zeit bei vielen Menschen zu wichtigen Familienmitgliedern. In diesem Zusammenhang werden auch Fragen zur Gesundheit des Tiers immer relevanter. Der nachfolgende Artikel gibt Ratschläge, wie sich mit gezielten Maßnahmen die Fitness des eigenen Haustiers verbessern lässt.

Angepasste Spaziergänge

Jeder Hund hat im Hinblick auf den Auslauf ganz eigene Bedürfnisse. Diese unterscheiden sich je nach Rasse, Alter und Charakter des Tiers. Während einige am liebsten den ganzen Tag draußen wären, reichen älteren Hunden oft bereits wenige Minuten täglich an der frischen Luft. Grundsätzlich sollten Tierhalter daher immer die individuelle Kondition ihres Vierbeiners in den Blick nehmen.

Unausgelastete Hunde können mit der Zeit Verhaltensauffälligkeiten entwickeln und strahlen Unruhe aus. Ausreichender Auslauf ist aus diesem Grund umso wichtiger. Für die meisten Hunde sollte immer mindestens eine Stunde am Tag für Outdoor-Aktivitäten eingeplant werden. Je nach Rasse kann sich diese Dauer noch erhöhen.

Verwendung von natürlichen Präparaten

Die Gesundheit des Vierbeiners kann mithilfe von natürlichen Mitteln ebenfalls gestärkt werden. Neue Präparate, die speziell für Tiere entwickelt wurden, können bei der Aufrechterhaltung des Wohlbefindens nützlich sein.

Dazu zählt auch CBD-Öl für Hunde. Das pflanzliche Öl basiert auf Extrakten aus der Hanfpflanze und wird bereits seit längerer Zeit für verschiedentliche Beschwerden eingesetzt. Allen voran hilft es Vierbeinern, die unter großer Nervosität leiden und unruhig sind. Daneben lässt es sich aber ebenfalls präventiv zur Stärkung des Wohlbefindens einsetzen. Die Einnahme erfolgt direkt über das Maul oder als Pflegeöl.

Alternativ ist eine Gabe über die Nahrung als Ergänzungsmittel ebenfalls möglich. Ein weiteres Anwendungsfeld sind leichte Schmerzen. Die positive Wirkung ist beim Menschen bereits erfolgreich dokumentiert worden.

Regelmäßige Check-ups beim Tierarzt

Wie auch beim Menschen entwickeln Hunde mit der Zeit die unterschiedlichsten Krankheiten. Alterskrankheiten bei Hunde-Senioren wie etwa Diabetes oder Rheuma sind mittlerweile keine Seltenheit mehr. Mit zunehmender Lebenserwartung steigt die Wahrscheinlichkeit, dass das Tier einmal eine solche Krankheit entwickelt.

Der regelmäßige Gang zum Tierarzt ist aus diesem Grund ernst zu nehmen. Gerade gefährliche Tumorerkrankungen müssen immer rechtzeitig entdeckt werden. Aber auch bei weniger schwerwiegenden Krankheiten bessert Früherkennung häufig die Symptome.

Ein jährlicher oder halbjährlicher Besuch beim Veterinärmediziner sollte auf der To-do-List jedes Hundehalters stehen. Der Tierarzt erkennt nicht nur Erkrankungen. Zugleich gibt er Tipps und Ratschläge, wie sich die Gesundheit des Vierbeiners durch angepasste Haltung verbessern lässt.

Artgerechte Ernährung für den Hund

Dieser Punkt wird von zu vielen Haltern immer noch unterschätzt. Die Gesundheit des Hundes wird ähnlich wie beim Menschen nachhaltig durch die Ernährung beeinflusst. Aus diesem Grund sollten Hundehalter beim Futter auf Qualität achten. Gutes Hundefutter enthält viel Protein, Fett, Spurenelemente und möglichst wenig Getreide. Einige Hundebesitzer greifen zudem auf die Barf-Methode zurück.

Bei dieser Art der Fütterung erhält das Tier rohes Fleisch. Zweck ist das ursprüngliche und natürliche Essverhalten so gut es geht zu imitieren. Ein Ernährungsexperte berät zu möglichen Vor- und Nachteilen und kann einen individuellen Speiseplan für den eigenen Vierbeiner zusammenstellen.



Weitere Meldungen

Was Tierhalter zur Hundekranken-versicherung wissen sollten

Hunde zählen in deutschen Haushalten zu den beliebtesten Haustieren. Jährlich wächst die Zahl der Hundebesitzer. Genau wie bei Menschen besteht auch bei Haustieren wie Hunden ein Vorsorgebedarf

[13.09.2022]   mehr »

Nie mehr Stress mit meinem jagenden Hund

So lenken Sie das Jagdverhalten des Hundes in die richtigen Bahnen - von Alexandra Wischall-Wagner

[02.06.2022]   mehr »

Interzoo 2022: Hightech von Sure Petcare für Hund und Katze

Rekordzahl von Haustierbesitzern überwacht die Gesundheit ihrer Vierbeiner auf die smarte Art: neue Daten von Sure Petcare zeigen die Bedeutung von intelligenter, vernetzter Technologie für den modernen Haustierbesitzer

[27.05.2022]   mehr »

Neuerscheinung: Hundezucht

Erfolgreich züchten auf Gesundheit, Leistung und Aussehen - von Helga Eichelberg

[06.05.2022]   mehr »

Verhaltens-Auffälligkeiten bei Hunden: Wenn der Hund verhaltensauffällig ist

Neben Katzen zählen Hunde in der heutigen Zeit zu den beliebtesten Haustieren. Doch für viele Menschen sind sie weitaus mehr als nur ein Haustier, sie sind ein echtes Familienmitglied

[23.03.2022]   mehr »

Gut Aiderbichl rettet Vierlinge und ihre Mutter

Geburt von Vierlingen hat Seltenheitswert – Kälber aus der Steiermark finden auf Gut Aiderbichl Henndorf ein neues Zuhause

[26.08.2021]   mehr »



Suchen
Schnell-Suche
Sie suchen etwas Spezielles? Einfach Suchbegriff ins Feld eingeben und los:




© 2022 TierZeit.at  |  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzerklärung  |  Impressum  |  Partner
Content Management System by SiteWare CMS  |  Design & Technology by JimPanse.biz & COMMUNITOR WebProduction